PM — Spitzenverbände der Wirtschaft gründen Transatlantic Business Initiative (TBI)

Gemeinsame Pressemitteilung – Berlin, 16. Juni 2021

Spitzenverbände der Wirtschaft gründen Transatlantic Business Initiative (TBI)

Den Startschuss für die Transat­lantic Busi­ness Ini­tia­tive (TBI) geben heute vier Spitzen­ver­bände der deutschen Wirtschaft – der Bun­desver­band deutsch­er Banken (BdB), der Bun­desver­band der Deutschen Indus­trie (BDI), der Bun­desver­band Großhan­del, Außen­han­del, Dien­stleis­tun­gen (BGA) sowie der Deutsche Indus­trie- und Han­del­skam­mertag (DIHK). Mit der TBI will die deutsche Wirtschaft neuen Schwung in die transat­lantis­chen Beziehun­gen brin­gen. Dabei baut sie auch auf die han­dels- und wirtschaft­spoli­tis­che Flankierung aus Berlin wie Brüssel. 


Die TBI set­zt sich für eine Stärkung der Wirtschafts­beziehun­gen zwis­chen Deutsch­land und der EU sowie den USA und Kana­da ein. Dafür soll die Ini­tia­tive eine Plat­tform sein und transat­lantis­che Fragestel­lun­gen aus Sicht der deutschen Wirtschaft behan­deln. Die TBI wird den Dia­log mit der Bun­desregierung, der Europäis­chen Kom­mis­sion, den rel­e­van­ten Par­la­menten und vor allem mit den Regierun­gen in Wash­ing­ton und Ottawa suchen. Ziel ist, offen über Dif­feren­zen zu sprechen und kon­struk­tive Lösun­gen zu finden. 


Die glob­alen Her­aus­forderun­gen, vor denen auch die transat­lantis­chen Part­ner und ihre Unternehmen ste­hen, sind bre­it gefächert. Die Unternehmen auf bei­den Seit­en des Atlantiks müssen sich diesen Her­aus­forderun­gen stellen. Zen­trale Grund­lage dafür sind die gemein­samen wirtschaftlichen Inter­essen und Grundüberzeu­gun­gen, die sie verbinden. 


„Die transat­lantis­chen Beziehun­gen haben in den ver­gan­genen Jahren einige Her­aus­forderun­gen durch­lebt. Nun müssen EU und USA wieder an einem Strang und in die gle­iche Rich­tung ziehen, um die großen glob­alen Her­aus­forderun­gen wie den Kli­mawan­del sin­nvoll anzuge­hen, aber auch, um Chan­cen wie die Dig­i­tal­isierung zum Wohl unser­er Gesellschaften opti­mal zu nutzen. Der EU-USGipfel hat gezeigt, dass die Regierun­gen der transat­lantis­chen Part­ner bere­it sind, eng zusam­men­zuar­beit­en, die deutsche und europäis­che Wirtschaft ist es auch“, sagte BDI-Präsi­dent Siegfried Russ­wurm, der Vor­sitzen­der der TBI ist. 


Banken­präsi­dent Hans-Wal­ter Peters: „Die Pan­demie hat deut­lich gemacht, dass weltweite Krisen nur gemein­sam bewältigt wer­den kön­nen. Die Transat­lantic Busi­ness Ini­tia­tive bietet eine exzel­lente Plat­tform, um neue Impulse für den Dia­log zwis­chen Poli­tik und Wirtschaft zu set­zen. Das gilt auch für den Finanzsek­tor: Auf bei­den Seit­en des Atlantiks stellen sich die gle­ichen Fra­gen, wie wir mit Schwung den Auf­bau nach der Pan­demie finanzieren und die Finanzwirtschaft nach­haltiger und dig­i­taler ausrichten.“ 


BGA-Präsi­dent Anton F. Börn­er: „Mehr Kol­lab­o­ra­tion und weniger Kon­fronta­tion ist in den transat­lantis­chen Beziehun­gen das Gebot der Stunde. Mit der TBI leis­ten wir dazu einen kon­struk­tiv­en Beitrag, dass sich die Zusam­me­nar­beit mit unseren Part­nern auf der anderen Seite des Atlantiks wieder sig­nifikant verbessert. Die USA und die EU müssen die Bewäl­ti­gung der großen, glob­alen Her­aus­forderun­gen zur gemein­samen Auf­gabe machen und dür­fen sich nicht weit­er in klein­teili­gen Han­del­skon­flik­ten ver­lieren. Unser gemein­sames Anliegen ist, dass die Förderung der transat­lantis­chen Beziehun­gen wieder einen höheren und damit ihm gebühren­den Stel­len­wert in Berlin und Brüs­sel bekommt.“ 


Im Rah­men der TBI sind vier Lenkungskreise zu fol­gen­den The­men vorge­se­hen: Han­dels- und Investi­tion­spoli­tik, Energie- und Klimapoli­tik, Dat­en- und Dig­i­tal­wirtschaft sowie Unternehmen und Finanzen. In diese Lenkungskreise brin­gen sich Spitzen­vertreterin­nen und ‑vertreter aus der Wirtschaft aktiv ein. 


Pressekon­tak­te: 

Job­st-Hin­rich Wiskow 

Abteilungsleit­er Presse und Öffentlichkeitsarbeit 

Bun­desver­band der Deutschen Indus­trie e.V. (BDI) 

Fon +49 (3)0 20281565 

E‑Mail j.wiskow@bdi.eu 


Ker­stin Altendorf 

Press­esprecherin 

Bun­desver­band deutsch­er Banken e.V. 

Fon +49 (3)0 1663 1250 

E‑Mail kerstin.altendorf@bdb.de 


André Schwarz 

Press­esprech­er 

Bun­desver­band Großhan­del, Außen­han­del, Dien­stleis­tun­gen e.V. (BGA) 

Fon +49 (0)30 59 00 99 520 

E‑Mail andre.schwarz@bga.de 

 

Chris­t­ian Jekat 

Press­esprech­er 

Deutsch­er Indus­trie- und Han­del­skam­mertag e. V. (DIHK) 

Fon +49 (3)0 20308 1639 

E‑Mail jekat.christian@dihk.de